Werte-Orientierung

Wieso versuche ich mit meinen Klienten nicht "nur" Ziele zu erreichen, sondern Werte zu vermehren?

 

Ganz einfach: wenn meine Klienten ihren aktuell wichtigsten Wert (er-)kennen, dann ist das wie ein Kompass für ihr Leben und es fällt ihnen automatisch leichter, ihre Ziele zu erreichen.  Werte sind wie ein Leitstern: sie stehen über allem anderen. Werte sind z.B. Freude, Stärke, Zufriedenheit, Klarheit, Mut, Selbstbewusstsein usw.

Wünsche und Ziele können täglich, ja stündlich ändern. Das bedeutet vielleicht, dass Du Feuer und Flamme für eine Idee bist und Energie und Zeit investierst. Wenn diese Idee aber Deine wichtigsten Werte nicht nährt, so wirst Du jede dieser Übungen wieder abbrechen, da Du schon bald merken wirst, dass es Dir nicht das bringt, was Du Dir erhofft habst.

So werden täglich Leerläufe produziert, die Zeit, Geld und Energie verbrauchen. Meiner Erfahrung nach ist das kein unwesentlicher Faktor der massiv ansteigenden Burnout-Diagnosen.

 

Bedeutend nachhaltiger ist die Arbeit mit den Werten, denn das sind wesentlich konstantere Grössen in unserem Leben. Wenn Du Deine persönlichen Werte vermehrst, dann nährst Du immer tiefere (grössere) Bedürfnisse und dadurch wird Dein Akku laufend aufgeladen. Dieser Weg schenkt Dir Energie, anstatt Sie Dir zu rauben.

 

Wertvermehrung stiftet also Sinn und bringt daher Zufriedenheit mit sich. Das wiederum generiert mehr Energie für den Alltag, da nicht mehr alles unter dem üblichen "ich muss und ich sollte – Programm" läuft. Viele Ziele sind im Grunde extrinsisch, das heisst, wir wollen damit eigentlich die Erwartung anderer erfüllen, um zum Beispiel mehr Anerkennung zu bekommen. Wenn wir aber mit unseren Entscheidungen und Handlungen Anerkennung von anderen bekommen möchten, dann macht uns das abhängig von den anderen.

Unabhängig davon werden wir zum Beispiel, wenn wir unseren Selbstwert und unsere Selbstwertschätzung vermehren – das sind Werte, die sich nicht nur auf eine Situation, sondern auf unser ganzes Leben auswirken werden.

Denn wenn wir zum Beispiel in uns keine Selbstwertschätzung haben, kann sie uns auch kein anderer geben. Wir haben dann wie keine entsprechende Ablage in uns um die Wertschätzung zu platzieren. Wir können sie nicht wirklich annehmen, selbst dann nicht, wenn wir die ersehnte Aufmerksamkeit von Aussen tatsächlich bekommen.

 

Die stärksten Werte wirken immer als intrinsische Motivation. Intrinsische Motivation kommt von innen. Da ist kein "Ich muss" mehr dabei, da gibt es nur noch ein "JA! Ich möchte unbedint!". Das weckt die grösste Bereitschaft, um ein Hindernis zu überwinden. Und Hindernisse gibt es immer. Sonst wären wir alle ja schon lange da, wo wir hin möchten. :)

 

Wenn der stärkste, aktuellste WERT in EINEM Lebensbereich gefunden ist, dann macht es Sinn EIN Ziel (in diesem einen Bereich) festzulegen, das uns diesem WERT näherbringt. So werden Erfolgserlebnisse realistisch und nachhaltig.

Vor allem weil wir auf dem Weg dorthin Herausforderungen meistern und Fähigkeiten aktivieren, die uns auch auf jedem anderen Weg zu Gute kommen und unser Leben deutlich einfacher machen.

 

Wenn wir weg von unserem jetzigen Standort wollen, dann können wir theoretisch in jede Richtung losgehen, das heisst irgendein beliebiges Ziel ansteuern, denn jedes Ziel bringt uns weg von hier.

 

Wesentlich SINNvoller und damit wert-voller ist es, herauszufinden, wo wir wirklich HIN wollen. Dann können wir unsere Planung und Energie ausrichten und kommen nicht nur weg, sondern sogar irgendwann an :).

 

Durch Ausrichtung auf einen Wert und ein Ziel werden Energien gebündelt anstatt zerstreut.

 

So kommt der Stein ins Rollen und so macht das Ganze Spass, weil mit weniger Aufwand mehr erreicht wird!